Gradle 5.3

Ende letzten Monats wurde Gradle 5.3 veröffentlicht. Somit ist es mal wieder Zeit, sich anzuschauen, was es an Neuerungen und Änderungen gab:

Feature Variants ermöglichen es jetzt, optionale Abhängigkeiten basierend auf den Einstellungen des Builds zu konfigurieren. Mithilfe von dieser Funktionalität lassen sich mehrere Szenarien abbilden:

  • Es können optionale Abhängigkeiten vergleichbar zu Maven abgebildet werden.
  • Es können verschiedene Runtimes unterstützt werden, und beim Build muss sich für eine entschieden werden (wie z. B. Graal oder Hotspot).
  • Runtime Features, welche beim Ausführen optional vorhanden sein können (wie z. B. eine zusätzliche REST-API).
  • Es können verschiedene Varianten auf einmal gebaut werden (z. B. eine App mit Premium Version mit mehr Features und einer eingeschränkten Gratis-Version).

Sofern so eine Funktionalität in den eigenen Builds benötigt wird, lohnt sich insbesondere bei diesem Feature ein Blick in die englische Dokumentation: https://docs.gradle.org/5.3/userguide/feature_variants.html

Fehlermeldungen bezüglich Fehlern beim Löschen von Dateien und Ordnern wurden verbessert. So zeigt Gradle jetzt auch ohne extra Parameter an, welche Pfade nicht gelöscht werden konnten.

Als letztes sei noch erwähnt, dass die API ProjectLayout.configurableFiles() als veraltet markiert wurde und mit Gradle 6 entfernt wird. Als Alternative wird die Verwendung von ObjectFactory.fileCollection() empfohlen.

Short URL for this post: https://wp.me/p4nxik-3pQ
This entry was posted in Build, config and deploy and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply