Ankunft des Spring Data Release Trains Kay

Der heiße Herbst der Neuerscheinungen geht weiter. Kurz nach dem Spring 5 Release wurde nun auch Spring Data mit all seinen Subprojekten im Rahmen des Release Trains “Kay” aktualisiert. Als Persistenz-Abstraktion für diverse relationale (über JPA) und NoSQL-Datenbanken (Cassandra, Redis, MongoDB usw.) hat sich Spring Data als eines der wichtigsten Projekte im Spring Ökosystem etabliert. Natürlich basiert die neueste Version jetzt auf dem Spring Framework 5 und setzt damit Java 8 und Java EE 7 voraus, gleichwohl werden auch Java 9 und in Teilen Java EE 8 unterstützt.

Die größte Änderung aus Anwendersicht sind die reaktiven Zugriffsmöglichkeiten auf die Daten, so wie auch Spring 5 generell die reaktive Programmierung im Fokus hatte. In Spring Data Kay ist jetzt der reaktive Datenzugriff auf einige ausgewählte NoSQL-Datenbanken möglich. Für relationale Datenbanken fehlt der aktuellen JDBC-Version im Moment noch die nicht-blockierende API.

Die Neuerungen im Überblick sind:

  • Überarbeitete Repository API (bessere Methodennamen, Einführung von Optional, …)
  • Unterstützung von reaktiven Datenzugriffen für Cassandra, Couchbase, MongoDB und Redis
  • Spring Data Geode neu im Release Train
  • Verwendung von Nullability Annotations und erweiterte Laufzeitprüfungen dafür
  • Kotlin Support (Null-Sicherheit, Immutable Data Classes)
  • generelle Java 9 Unterstützung

Spring Data Kay wird dann auch Teil des bevorstehenden Spring Boot 2.0 Releases. Die Arbeiten am nächsten Release Train haben bereits begonnen, er wird nach der ersten Programmiererin der Welt Ada Lovelace benannt.

Short URL for this post: https://wp.me/p4nxik-2U6
This entry was posted in Spring Universe and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply