Hibernate goes NoSQL

Hibernate hat mit OGM ein neues Projekt gestartet.

Hibernate Object/Grid Mapper (OGM) aims at providing Java Persistence (JPA) support for NoSQL solutions. It reuses Hibernate Core’s engine but persists entities into a NoSQL data store instead of a relational database. It reuses the Java Persistence Query Language (JP-QL) to search their data.

Das Projekt ist noch jung, dementsprechend steckt es noch in den Kinderschuhen. Aktuell gibt es Unterstützung für das JBoss NoSQL-Eigengewächs Infinispan. In Zukunft sollen weitere Key-Value-Stores und auch Datenbanken aus anderen NoSQL-Familien (spalten-, dokumenten- und graphenbasiert) unterstützt werden und JP-QL Abfragen zunächst mit einfachen, später auch mit komplexen Joins möglich sein.

Das Projekt ist Opensource. Der Code wurde unter der LGPL-Lizenz veröffentlicht.

Views All Time
2421
Views Today
1
Short URL for this post: https://blog.oio.de/lWqR7
This entry was posted in Java Persistence and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *