OSGI basierte Heimautomatisierung

Der Heimautomatisierungsmarkt ist geprägt durch eine Vielzahl von größtenteils inkompatibler Standards (KNX/EIB, X10, OneWire, RWE Smart Home, …), Protokollen, unterschiedlichsten Übertragungswegen (Schwachstrom, Hausstrom, Funk), Geräten und Herstellern. Das Projekt openHAB versteht sich als universelle Integrationsplattform für alle Dinge rund um Heimautomatisierung und das herstellerneutral und unabhängig von der verwendeten Hardware bzw. Protokolle.

OpenHAB ist komplett in Java entwickelt und basiert auf OSGi. Der Server läuft unter Equinox in einem Jetty Web Server und bietet zum Beispiel eine REST-Schnittstelle an. Mit dem openHAB Designer, einer Eclipse RCP Anwendung, hat der Benutzer ein Konfigurationstool (Xtext basierte Editoren) an der Hand, um die Benutzerschnittstelle (auf Smartphones optimierte Webanwendung) zu definieren und Automatisierungsregeln basierend auf JBoss Drools festzulegen.

Die verschiedenen Bussysteme, Hardware-Geräte und Protokolle bringt openHAB durch entsprechende Bindings zusammen. Diese Bindings senden und empfangen Nachrichten und Status Updates zum/vom openHAB Event Bus. Derzeit existieren Bindings unter anderem für KNX, OneWire, Google Calendar, XMPP, Bluetooth, RS-232, HTTP und AVM FritzBox.

Weitere Informationen finden sich auf dem Projektseite des Open Source Projekts (GPL) und bei Slideshare.

Short URL for this post: http://wp.me/p4nxik-DQ
This entry was posted in Did you know?, Java modularization and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply